Berichte zur Kirche Ebsdorf - ebsdorf-kirche.de

Direkt zum Seiteninhalt

Berichte zur Kirche Ebsdorf

Kirchen, Gebäude, Friedhöfe

Reinigungsarbeiten für die Ebsdorfer Kirche


Der Anfang für die Kirchen-Reinigung ist gemacht: Die 430 (!) Glasscheiben der Deckenlampen sind blitzblank und zum Einbau bereit.#Danke
Erstes Treffen für Kirchenreinigung: Am Mittwoch, 12. Dezember, 16 Uhr in der Kirche. Wir brauchen viel Hilfe! Wer ist dabei?




Wie bereits schon mal angekündigt, könnte unsere Kirche bis Weihnachten so weit im Innenraum fertig sein, dass man die Gottesdienste in der Kirche feiern könnte.

Wir benötigen jedoch bei den Reinigungsarbeiten Hilfe von Euch/Ihnen, damit wir auch wirklich fristgerecht bis Weihnachten fertig sind (Genaueres werdet Ihr/Sie im nächsten Kirchspiel lesen).

Nur, wenn wir eine große Helfergruppe bekommen, können wir die Kirche bis Weihnachten „begehbar“ bekommen.

Deshalb möchten wir anfragen: Wer könnte uns bei der Reinigung helfen? Zwecks Terminabsprache bitten wir um Rückmeldung bei Marita Staubitz, Tel. 3300. Wir danken Euch/Ihnen schon im Voraus für Euren/Ihren Einsatz.

Der Kirchenvorstand, Stimmbezirk Ebsdorf


Bericht November 2018


Bericht von der Baustelle in der Ebsdorfer Kirche.

Das wichtigste zuerst: Wir sind im Zeitplan! Seit der letzten Möglichkeit zur Baustellenbesichtigung nach dem Gottesdienst auf dem Kirchhof am 9. September 2018 hat sich viel getan: Die Zimmerarbeiten sind  kurz vor dem Abschluss. Die Schäden am Gebälk konnten beseitigt und viel von der originalen Substanz des Dachstuhls erhalten werden. Dabei hat uns der lange und trockene Sommer sehr geholfen. Ende Oktober/Anfang November wurden Risse im Mauerwerk von einer Spezialfirma aufgebohrt und mit einer Art „Kriech-Zement” neu verfüllt. Dadurch soll für die Zukunft die Stabilität der Mauern und des Putzes verbessert werden. Auch die Dachdeckerarbeiten sind schon weit vorangeschritten: Die beauftragte Firma hat bereits einen Großteil des Daches mit neuen Schieferplatten gedeckt. Die eingesetzten Handwerker haben großen Ehrgeiz, noch dieses Jahr vor einem möglichen Wintereinbruch fertig zu werden. Sollte das gelingen, wären wir sogar etwas vor dem Zeitplan. Das wird aber unter anderem stark von der Witterung abhängen. Das Außengerüst wird bis ins Frühjahr um die Kirche stehen bleiben. Denn von außen stehen noch die gesetzlich vorgeschriebene Erneuerung des Blitzschutzes sowie Aufarbeitung und Anstrich der Fassade an. Im Inneren der Kirche ist noch immer alles staubdicht abgedeckt. Das eingezogene Gerüst diente vor allem der Abstützung der Decke, wann immer die Zimmerleute an tragenden Balken gearbeitet haben. Größere Arbeiten im Innenraum waren nicht vorgesehen. Nach der Renovierung des Dachstuhls braucht jedoch unser „Kirchenhimmel” eine Grundreinigung. Aus der Nähe konnte man erkennen, dass er an einigen Stellen in die Jahre gekommen ist. So wird noch in der zweiten Novemberhälfte eine Restaurationsfirma die Decke professionell reinigen und an einigen Stellen ausbessern. Danach kann das Innengerüst abgebaut werden. Lediglich die Orgel bleibt bis zum Schluss der Arbeiten staubgeschützt eingehaust. Damit stehen die Chancen nun sehr gut, dass wir ab Weihnachten wieder in der Kirche Gottesdienste feiern können. Wir sind allen bisher beteiligten Firmen, allen ehrenamtlichen Helfern und allen, die an der Planung beteiligt sind, dankbar für die gute Zusammenarbeit!
 Liebe Gemeinde, besonders liebe Ebsdorfer, wie in diesem Heft berichtet, wird die Ebsdorfer Kirche wahrscheinlich pünktlich zu Weihnachten zumindest von innen fertig. Außen werden wir in 2019 noch etwas weiter bauen. Damit wir aber zu Weihnachten Gottesdienst feiern können, brauchen wir unbedingt noch Hilfe, da die Reinigung nur mit ganz vielen HelferInnen zu bewältigen ist:
Wer kann sich vorstellen, ein oder zwei Wochen vor Weihnachten bei der Reinigung der Kirche zu helfen? Nur, wenn sich genug HelferInnen finden, können wir auch wirklich an Weihnachten eine „begehbare” Kirche vorfinden. Also bitten wir alle, die gerne Weihnachten in unserer Kirche feiern möchten, sich unserem Aufruf anzuschließen! Nur mit großer Man-/ Frauenpower wird eine Reinigung durchgeführt werden können! Und bitte auf jeden Fall eigene „Putzutensilien” mitbringen. Es hofft auf eine rege Beteiligung und bedankt



Bericht August 2018

Dachsanierung an der Ebsdorfer Kirche 

Seit dem Baubeginn im Mai ist viel passiert. Das Wichtigste und Erfreulichste zuerst: Sowohl im zeitlichen wie auch im Kostenrahmen liegen die Arbeiten voll im Plan! Nachdem für den ersten Bauabschnitt das Außengerüst gestellt wurde, wurde auch innen ein Sicherungsgerüst eingebaut und vor allem auch die Orgel staubdicht verpackt. Dann wurden zunächst an der Westseite (zur Kirchgasse hin) Schieferbedachung und Holz-Schalung abgenommen. Seitdem sind die Zimmerleute am Werk: Sie tauschen das morsche Holz der Dachbalken aus.

  Gemäß der Vorgabe des Denkmalschutzes müssen nicht nur vollständig intakte Balken erhalten werden, sondern auch Teilstücke. So wird von den Handwerkern teilweise so viel eines Balkes weggesägt, bis er sozusagen gesund geschnitten ist. Ein neues Holzstück muss dann fachgerecht mit dem alten verbunden werden. Ende Juli wurden die Arbeiten an der Westseite abgeschlossen: Die Balken sind restauriert, eine neue Holzverschalung aufgebracht und das Dach mit Schiefern neu gedeckt. Auf Höhe der Mitte des Kirchenschiffs arbeiten die Zimmerleute nun von beiden Seiten, da dort einige Balken über die ganze Breite des Gebäudes ersetzt werden müssen. 

Voraussichtlich Anfang September wird planmäßig das Außengerüst um die Kirche vervollständigt und der zweite Bauabschnitt begonnen. Auch im Innenraum wird dann das Sicherheitsgerüst vervollständigt, was wie eine zweite Ebene ca. 1,70 m unter dem Kirchenhimmel verläuft. Dann werden sich die Zimmerleute und anschließend für mögliche Reparaturen an der Mauerkrone die Restauratoren nach vorne weiterarbeiten. Im letzten Arbeitsschritt wird schließlich auch die Fassade soweit als möglich repariert: Risse werden verfüllt, der Putz stellenweise ausgebessert und neue Farbe aufgetragen. 

Am Sonntag, dem 2. September, werden der Kirchhof und die Kirche nach dem Gottesdienst geöffnet sein. Dann können sich alle Interessierten einen Eindruck aus der Nähe verschaffen. Das Betreten von Emporen und Gerüst wird aus Sicherheitsgründen nicht möglich sein. 

Auch wenn der Gottesdienst bei Regen im Bürgerhaus stattfinden müsste, wird die Kirche geöffnet sein. 

Pfr. Dr. Eric Weidner 




Bericht Mai 2018

Renovierung der Ebsdorfer Kirche

 Seit dem Februar fanden in der Ebsdorfer Kirche Veranstaltungen und Gottesdienste im Rahmen eines „musikalischen Kehraus” statt: Chöre, Kinderchor und Orgel haben wundervoll musiziert. Am 6. Mai hat der Posaunenchor den letzten Ton in der Kirche gespielt. So sind wir bewusst auf das zugegangen, was nun begonnen hat: Die Kirche ist wegen Bauarbeiten geschlossen und der „musikalische Kehraus” ist Geschichte. Wir danken allen, die mitgewirkt haben und die als Hörende dabei waren. Und natürlich ganz vielen Dank an alle, die für unser neues Instrument, ein E-Piano gespendet haben. Es ist genug Geld zusammengekommen, sodass wir nun an die Anschaffung gehen. Das Ergebnis werden Sie hoffentlich spätestens an Weihnachten in der Kirche klangvoll zu hören bekommen. Nach fast einem Jahr Planungszeit geht es jetzt los: Zuerst wird der erste Teil des Außengerüsts gestellt. Dann wird im Innenraum das Sicherungsgerüst aufgebaut. Dafür muss die Spitze der Orgel abgenommen werden und das Instrument eingehaust werden. Auf den Emporen müssen die Bänke abgeschraubt und verrückt werden. Die Deckenleuchten müssen elektrisch abgeklemmt und abmontiert werden, damit sie keinen Schaden nehmen. Dann werden die Dachdecker, Zimmerleute und Klempner zum Einsatz kommen.

 Bei der Erneuerung im Dachbereich wird nach Baumaßnahmen dem Prinzip gearbeitet: So viel wie möglich von der Originalsubstanz erhalten, so viel wie nötig erneuern und austauschen. Insgesamt müssen die Bauarbeiten mit großer Sorgfalt geschehen, da unsere schöne Decke, aber auch alle anderen Teile empfindlich sind und geschützt werden müssen. Wie nötig die Renovierungsmaßnahme ist, lässt sich an Aufnahmen aus dem Dachstuhl ersehen. Teile der alten Balken sind morsch. Das Dach wird stellenweise nur noch mit Hilfe von Stahlseilen zusammengehalten, die als Notsicherung eingezogen worden sind. Während der Arbeiten werden die Kirchenglocken voraussichtlich wie gewohnt läuten. Die Kirche steht allerdings auch für Taufen und Beerdigungen nicht zur Verfügung. Beerdigungen können von der Kirche in Leidenhofen aus oder von der Friedhofshalle in Ebsdorf aus beginnen. Wir werden Sie immer wieder auf dem Laufenden halten, wie die Arbeiten vorangehen.

Zurück zum Seiteninhalt